Wiedergutmachungsrecht zur DDR, Teil I

Im Netz geistert seit 2001 ein rechtsgeschichtlicher Aufsatz aus meiner Feder herum. Zum Beispiel auf dieser Seite. Es ist eine Geschichte des Entschädigungsrechts zu politischer Verfolgung in der DDR. Ich habe sie hier einmal aktualisiert (DOWNLOAD DES AUFSATZES ALS PDF).

Die (ausgedruckt) 79 Blatt haben drei Teile, hier das Inhaltsverzeichnis des Teils


I. 1953 bis 1990: Hilfen für in der DDR oder SBZ  politisch Verfolgte

– Einführung

I.1. Die so genannte „Haftentschädigung“ des Häftlingshilfegesetzes (HHG)

I.2. Die „Hauptentschädigung“, das Lastenausgleichsgesetz ( LAG )

I.3. Hilfen in der Ausbildung

I.4. Hilfen der Arbeitsförderung

I.4.1. Bevorzugte Vermittlung auf dem Arbeitsmarkt

I.4.2. Arbeitslosengeld und – hilfe

I.5. Hilfen in der Unternehmensgründung

I.6. Steuererleichterungen

I.6.1. Weitere Hilfen in der Unternehmensgründung

I.6.2. Absetzen des neu angeschafften Hausrates von der Steuer

I.7. Zinsverbilligte Einrichtungsdarlehen des Bundes

I.8. Wohnungsförderung

I.9. Pfändungsschutz

I.10. Weitere, kommunale Hilfen

I.11. Absicherungen im Krankheitsfall

I.11.1. Krankenversicherung

I.11.2. Leistungen der Versorgungsämter

I.12. Rentenversicherung und Pensionen

I.12.1. Fremdrentengesetz

I.12.2. Haftzeiten als Ersatzzeiten bei Rentenversicherten

I.12.3. Berufs- und Erwerbsunfähigkeit infolge politischer Haft

I.12.4. Haftzeiten als Pensionszeiten bei Beamten

I.13. Ausgeschlossene Personen

II.10.4. Haftzeiten als Pensionszeiten


Hier finden Sie die Teile

II. 1990 – 92: Fall der Mauer, Deutsche Einheit: Wegfall von Regelungen ( ZUM INHALTSVERZEICHNIS TEIL II )

III. Hilfen für In der DDR oder SBZ Verfolgte nach dem 3. Oktober 1990 ( ZUM INHALTSVERZEICHNIS TEIL III )