Stasiunterlagengesetz, StUG

das Gesetz über die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik steht im Netz hier …

Es regelt den Umgang mit den Stasi-Akten. Wie viele das sind, weiß wohl keiner so genau. Nach derzeitiger Darstellung des BStU verwaltet er 111 Kilometer Akten
und mehr als 1,4 Millionen Fotos. Sein erster Bericht schrieb 1993 noch von einen „ca. 180 km hohen Aktenstapel“. Der SPIEGEL nannte 1991 „nur“ 168 km7. Der damalige Staatssekretär im Bonner Innenministerium Eduard Lintner nannte am 14. November
1991 „über 200 km“ sowie „Dossiers über rund 6 Millionen Menschen“.
Nach den Erläuterungen zu den Anlagen zum Einigungsvertrag sind es 8 Mio. Akten.

Meine zwei Aufsätze dazu sind diese:

„Jenseits des Grundgesetzes – Warum das Stasiunterlagengesetz nicht >>verlängert<< werden darf“, LKV  2015, S. (PDF / 1,2 MB)

„Wohin mit den Stasi-Akten ? – Die Neugier des Forschers und das Recht auf informationelle Selbstbestimmung“, DuD 2016, S. (PDF / 2 MB).


Im Dezember 2018 habe ich die Behörde mal darauf verklagt, die über mich vorgehaltenen Akten zu vernichten. Datenschutz-Grundverordnung und so.

Mal sehen, wie das ausgeht. Darüber berichte ich hier …