Klaus Lederer und sein Yad Vashem

Auf Klaus Lederer, Häuptling der Berliner SED (heute: Die LINKE) …

… auf Klaus Lederer also geht demnächst ein Geldregen nieder. 5,3 Millionen Euro. Na gut, der Geldregen geht nicht auf ihn persönlich nieder. Klaus Lederer ist Vorsitzender des Stiftungsrates

einer „Stiftung Gedenkstätte Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen“. Und der Geldregen geht auf die Gedenkstätte nieder.

Klaus Lederer will für 5,3 Millionen Euro erforschen lassen, wie viele Menschen seine Partei denn nun eigentlich eingesperrt hat in ihren Stasi-Gefängnissen. Hat sie sogar gemordet ? Klaus Lederer hat da keine rechte Übersicht. Und zunächst werden auch nur die mindestens Eingesperrten erforscht. Sonst wären es zu viele.

Die Gedenkstätte Yad Vashem, die in Israel versucht, alle jüdischen Ermordeten des Holocaust namentlich zu erfassen, also diese wird uns als Vorbild für Klaus Lederers Mannen und ihr Vorhaben vorgestellt (Kleiner geht’s ja nicht).

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.