Woran nimmt die Seele Schaden … ?

Jesus Christus spricht (Matth. 10, Vers 27 und 28):

Was ich euch sage in der Finsternis, das redet im Licht; und was ihr hört in das Ohr, das predigt auf den Dächern.
Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, und die Seele nicht können töten; fürchtet euch aber vielmehr vor dem, der Leib und Seele verderben kann . 


Christoph Dieckmann ist ein aufmerksamer evangelischer Theologe. Seine durchdringenden Notizen zu meinen Haftkameraden, die heute in der Alternative für Deutschland, AfD, aktiv sind, finden Sie auch in der ZEIT. Meist steht unter einem dortigen AfD-Bashing (z.B. hier) der Nachsatz:


„Haben Sie Informationen zu diesem Thema?

Oder zu anderen Vorgängen in Politik und Wirtschaft, von denen die Öffentlichkeit erfahren sollte? Wir sind dankbar für jeden Hinweis.

Dokumente, Daten oder Fotos können Sie hier in unserem anonymen Briefkasten deponieren.


Christoph Dieckmann ist ein aufmerksamer evangelischer Theologe. Und soooo neugierig. Von seiner Westreise, die ihm die Stasi 1987 (wie fast allen Pastoren) genehmigte, berichtet er uns hier… 

Über uns ehemalige politische Gefangene der DDR, die wir zumeist einzig deswegen  einsaßen, weil wir auch mal gen Westen fahren wollten

Über uns ehemalige politische Gefangene der DDR befindet der Seelenheilserbringer:


„Opfer zu sein, bedeutet einen Schaden davon getragen zu haben, einen Verlust an … der Seele. Da spricht man … ein pöbelhaftes … Sprechen, das den Redner disqualifiziert.“


Das allerdings lieber Theologe Dieckmann, ist falsch.

Vom Kriechgang nimmt die Seele Schaden. Vom Denunzieren.

Vom aufrechten Gang niemals.

Ein Gedanke zu „Woran nimmt die Seele Schaden … ?

  1. Kriecher werden niemals aufrecht gehen wollen. Deformierte Wesen ohne nennenswerte Charakterausbildung. Bereit, über jedes Stöckchen zu springen. Möge das Schicksal es verhindern, dass solche Dieckmänner in meiner Umgebung Wurzeln schlagen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.